Lerne Deine Heimat kennen :-)

UVS
5. Oktober 2007

Der Fachschaftsrat der Fakultät Bauingenieurwesen kümmert sich traditionell liebevoll um die Erstsemester – nach dem Motto“ Von den alten Studis lernen heißt siegen lernen“. Am Samstag (6.10.) gibt es eine Premiere: Beginnend mit einem Frühstück inklusive „allgemeinem Gebabbel“ gibt es ab neun Uhr die Möglichkeit, aus erfahrenen Mündern Antworten auf Fragen zu bekommen, die zu stellen man sich als Ersti nie getraut hat: Wie ist das mit der Studienordnung? Und mit dem Stundenplan? Was ist überhaupt die Fachschaft und deren Rat? Was hat es mit dem ominösen Spatenstich auf sich?

Die Teambildung findet in der neu gestalteten „Alten Mensa“ statt, der Spaß beginnt spätestens beim vierstündigen Rally-Marathon über den Campus und quer durch Dresden. Ziel ist die Weinverkostung an der Elbe mit (auf diese Kombination muss man erst mal kommen!) abschließendem Döner-Essen in der Neustadt.

Treff: Ab neun Uhr im Beyer-Bau in den Räumen der Fachschaft oben unterm Dach, für Langschläfer ab 14 Uhr Rallybeginn im BEY 164.

Erstsemestereinführung: ESE mit Info und Spaß!

ESEErstsemester-Einführung: Unten links die Begrüßung durch den Studiendekan, unten in der Mitte der Auftritt der „Schwarzen Katze“ und unten rechts die Einschreibung in die Gruppen. Oben der Anfang der Party, die auch nach Eintritt der Dunkelheit nicht enden wollte…

Für 139 Menschen war es heute das, was man in der Rückschau später einmal einen kleinen, aber wichtigen Schritt im Leben bezeichnen wird: Sie begannen ihr Studium des Bauingenieurwesens an der TU Dresden. Die Fakultät Bauingenieurwesen gestaltet diesen ersten Tag immer als eine Mischung aus Information und Unterhaltung. So gab es eine Einführung und Begrüßung durch den Studiendekan Prof. Bernd Zastrau, eine Vorstellung der Fachschaft und der Freunde des Bauingenieurwesens inklusive Soloauftritt eines Bootes aus textilbewehrtem Beton.

Studentisches Leben ist so leicht ja nicht, viel gibt es zu lernen und zu erledigen am Anfang. Die 139 „Erstis“ (immerhin rund 40 Prozent mehr als im Vorjahr) bekamen dazu reichlich Hilfestellung, schrieben fleißig Buchtitel, Internetadressen und allerlei Tipps mit, die sie in Sachen SLUB (das ist die Bibliothek!), Sprachen, Doppeldiplom und Baukonstruktion erhielten. Und dann, wie jedes Jahr, der Run auf die Listen, in denen sich die angehenden Bauingenieurinnen und Bauingenieure in die Gruppen eintragen konnten – für die Damen vom Prüfungsamt quasi der erste hautnahe Kontakt mit den Studierenden, die sie zehn Semester (wenn alles gut geht…) lang begleiten werden.

Am Abend mancher Tage…

… gibt’s dann noch den berühmten „geselligen Abschluss“, bei den Bauingenieuren auch „Angrillen“ genannt. Steak und Wurst und Bier und gute Gespräche ließen erahnen: Das Studium kann doch Spaß machen!

PS: Dass auf dem oberen Bild einige Studis doppelt erscheinen ist keine Folge der gereichten Getränke – die Aufnahme wurde aus drei Einzelbildern zusammengesetzt und demonstriert, wie beweglich angehende Bauingenieure sein können!

Faszination Bauingenieurwesen

Im studium generale bietet die Fakultät Bauingenieurwesen wieder eine Reihe von Vorlesungen an, die Nicht-Bauingenieuren viele spannende Einblicke in die Vielfalt des Bauingenieurstudiums bieten. Unter anderem geht es um Bauen mit Glas (Prof. Weller), Baustoffe I (Prof. Mechtcherine), Gewässerkunde (Prof. Horlacher), Historischen und modernen Holzbau in Japan (Prof. Haller) und um Ingenieurbaukunst (Prof. Weller). Genaue Termine und Zusatzinformationen stehen auf den Seiten des studium generale.

Die Reihe Faszination Bauingenieurwesen mit wöchentlich wechselnden Dozenten bietet eine zusammenhängende Darstellung der außerordentlich facettenreichen Aufgaben und Leistungen der Bauingenieure. „Bauen ist eine Kunst, die erlernbar ist und fasziniert. Deshalb spricht man auch von Ingenieurbaukunst, wenn es um Bauwerke geht, die von Bauingenieuren entworfen, konstruiert und berechnet werden: Brücken, Türme, Hochhäuser, weitgespannte Hallen, Dächer, Tunnel, Staumauern, Wehre und vieles andere mehr. Dem Bauingenieur obliegt beim Errichten und Betreiben solcher, meist sehr komplexer Konstruktionen eine große Verantwortung für Mensch und Umwelt.“ heißt es in der Ankündigung. Hier die Termine:

  • 08.10.07 Prof. Graf. Beruf: Bauingenieur
  • 15.10.07 Prof. Schiekel. Baustoffe von innen
  • 22.10.07 Prof. Graf . Tragwerke und Berechnungsmodelle
  • 29.10.07 Prof. Stroetmann. Weitgespannte Stadiondächer aus Stahl
  • 05.11.07 Prof. Ruge. Schwingungen im Bauwesen
  • 12.11.07 Prof. Häußler-Combe. Massivbau in Dresden
  • 19.11.07 Prof. Curbach. Massivbrückenbau – Faszination der Vielfalt
  • 26.11.07 Prof. Haller. Bauen mit Holz zwischen Tradition und Innovation
  • 03.12.07 Prof. Horlacher. Wasserbau und Wasserwirtschaft
  • 10.12.07 Doz. Werner. Stadtbauwesen unterirdisch
  • 17.12.07 Prof. Wellner. Verkehrswegebau
  • 07.01.08 Prof. Ahrens Verkehrsplaner/in – Aufgaben und Perspektive
  • 14.01.08 Prof. Herle. Wechselwirkungen zwischen Baugrund und Bauwerk
  • 21.01.08 Prof. Schach. Neue Bauvertragstypen
  • 28.01.08 Prof. Graf. Leistungskontrolle

Diese Vorlesung mit zwei Semesterwochenstunden findet jeweils montags von 16.40 bis 18.10 Uhr im Hörsaal 118 des Beyer-Baus statt. Ansprechpartner ist Prof. Graf (Telefonnummer 463 3 41 72). Das Angebot ist eigens für das studium generale konzipiert und richtet sich auch an Gasthörer.

Stundenpläne Wintersemester online

UVS
4. September 2007

Die Stundenpläne für das kommende Wintersemester sind online. Erfahrungesgemäß gibt es noch kleinere Änderungen bis zum Semesterbeginn – also bitte immer mal wieder vorbeischauen – auf der Seite ist das Datum des jeweils aktuellen Stands angegeben.

Jetzt Bauingenieur studieren!

Vorlesung

Bei der Imma im vergangenen Jahr: 1. Vorlesung bei Bauingenieuren

Bauingenieure werden nach einer Prognose des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie in drei bis vier Jahren gesuchte Experten sein. Ein Grund mehr sich für diesen interessanten Beruf zu entscheiden, denn wer jetzt in Dresden sein Studium mit dem traditionsreichen Abschluss „Dipl.-Ing.“ beginnt, hat – gute Leistungen natürlich vorausgesetzt! – am Ende die besten Berufsaussichten. Der Manager einer bundesweit erfolgreichen Baufirma sagte neulich bei einem Besuch der Fakultät: „Wir werden sicher vor den Toren stehen und die Besten abwerben!“

Die Dresdner Bauingenieure haben traditionell einen guten Ruf – an den Vorläufern der heutigen Fakultät lehrten zum Beispiel berühmte Ingenieure wie Johann Andreas Schubert (1808-1870 – er hat die erste Dampflok Saxonia und die bekannte Göltzschtalbrücke konstruiert) und Kurt Beyer (1881-1952 – nach ihm ist der Stammsitz der Bauingenieure benannt: der Beyer-Bau). Das Studium in Dresden endet nach wie vor mit dem international renommierten Abschluss als Diplom-Ingenieur, aber selbstverständlich ist es zeitgemäß und nach den Beschlüssen der Bologna-Konferenz modular aufgebaut. Reichlich Material zum Studiengang gibt es auf der Homepage der Fakultät im Bereich Studium.

Dresden als Studienstandort ist übrigens in vielerlei Hinsicht spitze: Mit rund 500.000 Einwohnern ist die Stadt nicht zu groß, aber alles andere als provinziell. Es gibt eine lebendige Szene – nicht nur in der legendären Neustadt auf der rechten Elbseite. Und über Kultur (Kino, Museen, Theater, Oper) muss man nicht viel schreiben – das sollte bekannt sein. Was viele nicht wissen: Rund um Dresden gibt es eine bezaubernde Landschaft, die zum Wandern, Klettern, Radfahren… einlädt. Ach ja: Die Mieten und die Lebenshaltungskosten in Dresden sind, verglichen mit denen anderer deutscher Großstädte, extrem günstig. Und Studiengebühren werden auch nicht erhoben!

Wer also ein facettenreiches Studium mit Erfolgsaussicht anpeilt und gut in Mathe ist (diese Einschränkung muss sein, denn Berechnungen gehören nun mal dazu…), sollte sich für das Bauingenieurstudium in Dresden entscheiden: Bis zum 15. September noch ist eine Immatrikulation möglich – natürlich auch online. Für erste Informationen gibt es auch ein kleines Faltblatt als PDF.

Erstsemestereinführung für den Imma-Jahrgang 2007

Am Freitag, 5. Oktober 2007, findet die Begrüßungs- und Einführungsveranstaltung für den Immatrikulationsjahrgang 2007 statt. Die Veranstaltung dauert von 13 bis 17.30 Uhr, Ort ist der Lichtenheldt-Hörsaal im Zeuner-Bau, George-Bähr-Straße 3c.

Hier der Ablauf:

  • 13.00 – 13.30 Begrüßung / Vorstellung Fakultät / Studium (Studiendekan)
  • 13.30 – 13.50 Vorstellung des Fachschaftsrates (Fachschaft / Herr Engelmann)
  • 13.50 – 14.00 Einweisung in die Nutzung der SLUB (Frau Marschner)
  • 14.00 – 14.30 Hinweise zur Studienorganisation (Dipl.-Ing. Flemming)
  • 14.30 – 14.45 Sprachen/Englisch (Frau Bauch)
  • 14.45 – 15.00 Sprachen/Französisch (N.N.)
  • 15.00 – 15.15 Vorstellung der Studiengänge mit Doppeldiplom-Abschluss (Prof. Haller)
  • 15.15 – 15.30 Beantwortung allgemein interessierender Fragen
  • 15.30 – 16.00 Pause
  • 16.00 – 17.00 Einführung in die Baukonstruktionslehre (Prof. Weller)
  • 17.00 – 17.30 Einschreibung in die Listen der Übungsgruppen (Frau Scherze / Frau Oppermann)

Studienjahr 2008/2009

Für die Langzeitplaner: Die Termine für das Wintersemester 2008/2009:

Wintersemester 2008/2009

01.10.2008 – 31.03.2009

Lehrveranstaltungen

13.10.2008 – 20.12.2008

05.01.2009 – 07.02.2009

Vorlesungsfreie Zeit / Feiertage

Reformationstag: Fr, 31.10.2008

Bußtag: Mi, 19.11.2008

Jahreswechsel: 22.12.2008-04.01.2009

Eine Historie der Studienjahresablaufpläne (tolles Wort, gell?) inklusive dem aktuellen Zeitplan gibt es auf den Zentralseiten der TU.

Am 21. 4. ist Uni-Tag!

Abiturientinnen und Abiturienten haben’s nicht leicht: Erst der Stress des Abis, und dann auch noch die Auswahl: Was studieren?

Die Entscheidung müssen sie selber treffen – aber Hilfestellung bietet die TU Dresden gerne an. Zum Beispiel für die ganz Untentschlossenen am Uni-Tag, an dem man das komplette Uni-Angebot kennen lernen kann. Traditionell Ende April findet er statt – dieses Jahr am Samstag, den 21. April.

Die Bauingenieure stellen sich von 9:30 bis 15 Uhr in der 1. Etage des Hörsaalzentrums und im direkt daneben gelegenen Beyer-Bau (das ist das Gebäude mit dem Turm an der Ecke!) vor. Hier gibt es Informationen aus erster Hand zu einem Studium, das voller spannender Details steckt und mit guten Berufsaussichten endet. Der Stern listet in seiner Job-Ampel Berufe auf, die in sechs Jahren gefragt sind – also dann, wenn heutige Studienanfänger(innen) realistischerweise fertig sind. Das Fazit: „Das Absolvententief verbessert Einstellungsperspektiven ab 2010/11“.

Fragen zum Direktstudium an der TU Dresden, das im vergangenen Jahr an die Erfordernisse des Bologna-Prozesses angepasst und modularisiert worden ist, beantworten Hannelore Scherze und Susanne Oppermann vom Prüfungsamt. Für das Fernstudium steht Dr. Sabine Damme am Info-Stand. Die Fachschaft – also die Vertretung der Studentinnen und Studenten – ist ebenfalls anwesend und steht für Infos zur Verfügung (außerdem gab’s dort im vergangenen Jahr ganz hervorragenden Kuchen 😉

Den grundlegenden Vortrag „Die Bauingenieurausbildung an der TU Dresden – ein Studium mit Chancen“ hält Dipl.-Ing. Ingo Flemming zwei Mal: Um 10 und um 13 Uhr, jeweils im Hörsaal 81 des Beyer-Baus. Einen Einblick in eine Forschungsrichtung gibt Prof. Peer Haller. „Holzbau zwischen Tradition und Innovation“ hat er seinen Vortrag genannt (12 Uhr im HS 81, Beyer-Bau) – und wer weiß, dass Prof. Haller im vergangenen Jahr gleich drei Preise für seine innovative Forschung bekommen hat, ahnt: Es wird spannend!

Der Papierbrücken-Wettbewerb findet von 10 bis 12 Uhr im Foyer des Beyer-Baus statt und wird live ins Hörsaalzentrum übertragen. Die Preisverleihung durch den Dekan der Fakultät Bauingenieurwesen, Prof. Rainer Schach, beginnt um 13 Uhr.

Führungen durch das Wasserbaulabor mit Modellversuchen bietet Prof. Aigner um 11 und um 14 Uhr an. Das Wasserbaulabor befindet sich im Sockelgeschoss des Beyer-Baus – auf dem Weg dahin kann man auch noch Baugeräte und Baumaschinentechnik in voller Größe erleben (von 10 bis 15 Uhr). Das Straßenbaulabor (ebenfalls im Sockelgeschoss des Beyer-Baus) bietet um 10.30 Uhr eine Führung an, bei der auch Experimente zur Griffigkeitsprognose und zur Druckfestigkeit von Naturstein gezeigt werden. Hier ist Dipl.-Ing. Andreas Otto der Ansprechpartner.

Als drittes Labor hat das geomechanische Labor im Neufferbau die Tore weit offen (wenn man vom Hörsaalzentrum zum Beyer-Bau geht, stolpert man quasi hinein. Drinnen laden Prof. Ivo Herle und seine Mitarbeiter(innen) zu Sandkastenspielen ein – und stellen mit einem Wissensquiz knifflige Fragen. Die Lösungen gibt’s sofort vor Ort, und die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt: Die Antworten sind für manche Überraschung gut! Das Angebot läuft ganztägig von zehn bis 15 Uhr.

Ein leerer Bauch studiert nicht gerne – und Infos übers Studium gehen auch quasi durch den Magen: Gegrilltes und Erfrischendes gibt es auf dem Freigelände zwischen Beyer-Bau und Hörsaalzentrum.

Der PC-Pool der Fakultät Bauingenieurwesen befindet sich im Beyer-Bau (Erdgeschoss, Raum 73), er ist von 10 bis 15 Uhr für Interessenten geöffnet. Das U-Boot aus textilbewehrtem Beton hat bei dem Betonboot-Wettbewerb für Furore gesorgt (und natürlich einen Preis gewonnen). Es kann besichtigt werden, wie auch das Nachfolgemodell, die „Drehsden„. Direkt daneben übrigens: Die erste textilbewehhrte Brücke der Welt, auch ein Preisträger ein mehrfacher sogar!) – entwickelt bei den Bauingenieuren in Dresden.

Weitere Angebote am Stand der Bauingenieure in der ersten Etage des Hörsaalzentrums! Und das Programm zum Ausdrucken und Mitbringen gibt’s natürlich auch…

Stundenpläne für das Sommersemester online

UVS
19. März 2007

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Die Stundenpläne für das kommende Sommersemester sind online. Über Aktualisierungen werden wir ebenfalls an dieser Stelle informieren.

Wichtig für alle, die nach der alten Studienordnung studieren: Die Lehrveranstaltungen des 4. Fachsemesters werden nur noch im Sommersemester 2007 gehalten.

Info über Studienrichtungen

UVS
17. Januar 2007

Die Informationsveranstaltung über die Vertiefungsstudiengänge für die Studentinnen und Studenten des sechsten Semesters findet am 1. Februar von 16.40 bis 18.10 Uhr im HS 151 im Beyer-Bau statt.