Nachlese Lange Nacht

Die Lange Nacht der Wissenschaften verzeichnete in diesem Jahr so viel Interessierte wie nie zuvor: Geschätzt 1.500 Besucherinnen und Besucher kamen, um sich auf der Wiese hinterm Beyer Bau und in den Laboren im Beyer-Bau von der Vielfalt des Bauingenieurwesens verzaubern zu lassen. Experimente,Vorführungen, eine Zaubershow mit Baustoffen und anschließender Möglichkeit, übers Wasser zu gehen, Bastelstunde für Kinder, Baggerfahren und das kulinarische Angebot der Studenten, die heiße Steaks und kaltes Bier vorhielten: An diesem lauen Sommerabend gab’s keine Langeweile, viele wurden schlauer, alle hatten Spaß.

Was will man mehr?

Bildergalerie

Print Friendly

2 Comments

  1. „Was will man mehr?“

    Eine Bildunterschrift zu dem obigen Experiment wäre sehr schön, damit man eine etwaige Vorstellung von dem erhält, was da eigentlich die vielen jungen Nachwuchswissenschaftler so fasziniert.

    1. Gezeigt wird eine Bodenverflüssigung. Dazu ist wird hier im Modell ein locker gelagerter Sand in einem Plexiglaskasten verflüssigt. Der junge Herr im blauen T-Shirt (links neben dem Kasten) simuliert mit dem Hammer gerade ein Erdbeben und löst somit die Verflüssigung aus. Ein auf der Sandsäule befindliches Haus versinkt damit im Boden, da der Boden im verflüssigten Zustand keine Kräfte mehr aufnehmen kann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.