Bilder Tag der Fakultät

UVS
30. Oktober 2014
Bilder Tag der Fakultät 2014 – Fotos: Ulrich van Stipriaan
Bilder Tag der Fakultät 2014

Es gibt jetzt eine Sammlung von 70 Bildern vom Tag der Fakultät mit Fotos von Ulrich van Stipriaan. Da entlang…

Ein Abend der Sieger

UVS
7. Juli 2014

IMG_1804Erstaunlich voll war’s gleich um 18 Uhr vergangenen Freitag: Lange Nacht der Wissenschaften vs. Fußball-WM – das muss ja kein Gegensatz sein.

IMG_1712Die Bauingenieure hatten sich die Lizenz zum Spielen geholt, bzw. zum Zeigen derselben. Also lief auf einer Leinwand das Spiel Deutschland gegen Frankreich und parallel dazu das Angebot der Bauingenieure für die Lange Nacht – wenn auch in dieser Phase auf ausgewählte Stände konzentriert: Die Kinder bauten Kühlschrankmagnete aus Beton, nebenan gab’s schon die erste Schlange für den Allzeit-Renner Bagerfahren. Naja, und auch die Studentinnen und Studenten der Fachschaft hatten gut zu tun: Sie standen am Grill und hielten planschbeckengekühlte Getränke bereit.

IMG_1853Nach dem Spiel ist vor der Show: Mit dem Sieg im Bauch ließ sich dann der Rest des Abends gut an. Showtime mit Prof. Viktor Mechtcherine, der mit Baustoffzaubereien verblüffte. Prof. Ivo Herle beeindruckte nicht minder – schon spannend, was man mit Sand alles machen kann.

IMG_1962Die Wasserbauer führten durchs Labor – und luden zur Märchenstunde: „Es war einmal eine Prinzessin, die ritt in einer langen Nacht auf Ihrem Schimmel eine einsame Bergstraße entlang, denn Sie wollte sich in der Universität des Königreichs über die neuesten Forschungsergebnisse der besten Magier und Alchimisten, Naturwissenschaftler und Ingenieure, Hydrophilen und Hydrophoben des Landes informieren.“ Oha, Hydrophile und Hydrophobe…

IMG_1974Stahlbauer, Glasbauer, Brückenprüfer vom Otto-Mohr-Laboratorium, Informatiker, Straßenbauer – sie alle gaben spannende Einblicke in ihre Arbeit und zeigten, wie viel Spaß Wissenschaft machen kann. Nicht nur in langen Nächten!

Eine umfangreiche Bildergalerie gibt’s bei facebook – man muss nicht angemeldet sein, um sie sich anzusehen.

Elf Tage für eine lohnende Bewerbung

UVS
3. Juli 2014

Im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms schreibt die TUD zum Wintersemester 2014/15 erneut Deutschlandstipendien aus. Für solch ein Stipendium kann sich bewerben, wer an der TUD immatrikuliert ist oder wer sich für ein Studium an der TUD einschreiben will und die dafür erforderlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt. Bewerbungszeitraum ist vom 7. bis 18. Juli 2014. Die Stipendien in Höhe von monatlich 300 Euro werden nach einem Auswahlverfahren für die Dauer eines Jahres ab Oktober 2014 bewilligt. Das Stipendium ist grundsätzlich einkommensunabhängig und mit der Förderung nach dem BAföG kombinierbar.

Derzeit werden 326 engagierte und in ihrem Studium erfolgreiche Studenten mit Deutschlandstipendien unterstützt und können so direkte Kontakte zu Unternehmen und Mentoren knüpfen. Sie reflektieren durch das Stipendium und ihre Kontakte zum Stipendiengeber auch intensiv Ziel und Inhalte ihres Studiums und sind beste Mittler für wissenschaftliche Arbeit in Verbindung mit Wirtschaft und Gesellschaft. Die großzügige Förderung von Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e.V. wird vom BMBF kofinanziert.
Infos: http://tu-dresden.de/deutschlandstipendium

Verleihung des Züblin-Stahlbau-Preises 2014

UVS
27. Juni 2014
stahlbau-züblin14
Jury und Nominierte des Züblin-Stahlbau-Preises 2014. Die Preisträger: Claudia Schlenger (mittl. Reihe, 1.v.r.), Anna Vogel (vord. Reihe, 1.v.r.), Marika Wagner (vord. Reihe, 2.v.r.). Foto: Lars Sieber

Aufgrund der durchweg hohen fachlichen Qualität nominierte die Jury, bestehend aus Ulrich Pfabe von der Züblin Stahlbau GmbH Hosena, Dr. Christian Dehlinger Ed. Züblin AG Stuttgart sowie Prof. Dr. Richard Stroetmann und Jun.-Prof. Dr. Jörg R. Noennig der TU Dresden, in diesem Jahr insgesamt sieben Arbeiten, deren Vielfalt von Entwürfen für Brücken, Einkaufsmärkten und Paketverteilungszentren über Untersuchungen zum Sprödbruch und zum Schweißen alter Baustähle bis hin zu einer wissenschaftlichen Arbeit über die Berücksichtigung des Verfestigungseffektes bei der Bemessung von Stahl- und Verbundkonstruktionen reichte. Die Nominierten hatten am Vormittag des 26. Juni 2014 die Gelegenheit, der Jury ihre eingereichten Werke in einem Vortrag zu präsentieren und sich einer kurzen Diskussion zu stellen.

Die Preisverleihung fand noch am selben Tag im Rahmen des Bauballs 2014 statt, der traditionell von den Studierenden des 6. Fachsemesters des Studiengangs Bauingenieur­wesen im Rahmen ihres Bergfestes veranstaltet wird. Die hohe Wertigkeit der Arbeiten, die  Ulrich Pfabe und Prof. Dr. Richard Stroetmann in ihren Ansprachen würdigten, spiegelte sich auch in der Preisvergabe wider. Die Jury teilte den insgesamt mit 3000 Euro dotierten Preis auf drei Preisträger auf.

Einen zweiten Preis erhielt  Marika Wagner mit ihrer Projektarbeit zum Thema „Berücksichtigung des Verfestigungseffektes bei der Bemessung von Stahl- und Stahl-Beton-Verbundkonstruktionen“, die sich mit der Nutzung von Tragreserven im Verfestigungsbereich von Baustählen oberhalb der Streckgrenze auseinandersetzt.  Anna Vogel wurde für ihren Entwurf eines „Prototyp eines intra-urbanen Paketverteilzentrums für den Standort Dresden Friedrichstadt“ ebenfalls mit einem zweiten Preis ausgezeichnet.

Die Projektarbeit von Claudia Schlenger über „Optimale Fahrbahnsysteme für Stahlverbund-Balkenbrücken mit mittleren Stützweiten“ wurde von der Jury mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Inhalt ihrer Arbeit ist die Untersuchung und der Vergleich verschiedener Fahrbahnsysteme für Straßenbrücken, deren Optimierung und Beurteilung in technischer, wirtschaftlicher und gestalterischer Hinsicht. Claudia Schlenger konnte die Jury durch ihre tiefgehende, gründliche und ideenreiche Bearbeitung dieses Themas und ihre aufschlussreiche fachkompetente Präsentation zweifelsfrei als würdige Preisträgerin überzeugen.

In seiner Ansprache würdigte Prof. Dr. Richard Stroetmann vom Institut für Stahl- und Holzbau der TU Dresden noch einmal die hervorragende Zusammenarbeit mit der Züblin Stahlbau GmbH Hosena und das besondere Engagement des Unternehmens, das mit der Förderung von Exkursionen und dem Bauball, der Betreuung von Studien- und Abschluss­arbeiten sowie der Stiftung von Stipendien weit über die Auslobung des Züblin-Stahlbau-Preises hinausreicht und den Studierenden der Fakultät Bauingenieurwesen der TU Dresden zugute kommt.

Gäste aus Weißrussland

UVS
29. Januar 2014

minsk40 Studentinnen und Studenten aus der Minsker Staatlichen Berufsschule für Architekten und Bauwesen haben jetzt die Fakultät Bauingenieurwesen besucht. Der Dekan der Fakultät, Prof. Rainer Schach, stellte der Delegation aus Weißrussland die Technische Universität Dresden vor, anschließend erläuterte der Studienfachberater der Fakultät, Dr.-Ing. Torsten Heyer, den Gästen die Perspektiven von Bauingenieuren und stellte das Studium des Bauingenieurwesens an der TU Dresden vor, das mit dem Titel Diplom-Ingenieuer abschließt.

Querschnitt sächsischer Ingenieurleistungen

UVS
7. Januar 2014

ingsachsAm 19. Oktober 1993 beschloss der Sächsische Landtag das Sächsische Ingenieurkammergesetz und ebnete somit den Weg für die berufsständische Selbstverwaltung der Ingenieure im Freistaat. Das 20jährige Jubiläum wurde unter anderem mit einer Poster-Ausstellung im Sächsischen Landtag gefeiert, in der auf mehr als 60 Plakate  ein sehenswerter Querschnitt sächsischer Ingenieurleistungen gezeigt wurde. 25 der Blätter stehen jetzt im Beyer-Bau (Seiteneingang Bergstraße vor dem Institut für Wasserbau und technische Hydromechanik) und im Foyer darüber und geben noch bis zum 31. Januar einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsfelder sächsischer Ingenieure.

Weihnachtsfeiern 2013

UVS
20. Dezember 2013

ACCESS XMAS13Weihnachtsfeiern sind ja nicht wirklich ungewöhnlich in diesen Tagen. Über zwei sollte man allerdings ein paar Worte verlieren: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des englischsprachigen Master-Kurses ACCESS trafen sich im Institut für Baustoffe unter der Baustoff-Pyramide – und für viel der internationalen Teilnehmer*innen war es das erste Mal, dass sie Stollen, Spekulatius und (alkoholfreien) Punsch probierten. Schnee, das ergab eine kleine Nachfrage, haben viele von ihnen auch noch nie gesehen – das wird sich zwar zu Weihnachten dieses Jahr wohl auch nicht ändern, aber erfahrungsgemäß kommt dann im Januar/Februar diese besondere Fortbildung auf sie und die anderen Dresdner zu.

Weihnachtskonzert 2013Traditionell ist mittlerweile das Weihnachtskonzert im Beyer-Bau. Die Smart Musicians hatten auch dieses Jahr wieder ins Foyer des über hundert Jahre alten Gebäudes eingeladen, um ein buntes Programm mit traditionellen und neuen Weihnachtsliedern vorzustellen. Chorgesang, Streicher-Musik und zwischendrin zwei weihnachtliche Geschichten, die Dr. Uwe Reuter vortrug: Das Publikum war sichtlich angetan und sang auch immer mal wieder gerne mit.

Studierenden- und Lehrendenbefragung für die Qualitätsanalyse des Diplomstudiengangs Bauingenieurwesen

UVS
13. Dezember 2013

Um die Bedingungen in Studium und Lehre zu verbessern, hat die Fakultät Bauingenieurwesen das Zentrum für Qualitätsanalyse (ZQA) mit der Qualitätsanalyse für den Diplomstudiengang Bauingenieurwesen beauftragt. Dazu werden im Studienjahr 2013/14 eine Online-Studierendenbefragung und eine Lehrendenbefragung durchgeführt.
Die Qualität der Ergebnisse hängt ganz wesentlich von einer hohen Beteiligung ab. Das ZQU schreibt: „Bitte bringen Sie Ihre Erfahrungen ein, damit wir ein umfassendes Bild über die Studienbedingungen in diesem Studiengang gewinnen können! Sie werden zu gegebener Zeit von den Mitarbeiter/innen des ZQA kontaktiert.“

Informationen wurden an die TU-Mailadresse von zqa@tu-dresden.de gesandt. Falls die E-Mail nicht zugestellt wurde, bitte beim ZQA melden!

Auf der Grundlage der Qualitätsanalyse erstellt das ZQA zu jedem Studiengang einen Evaluationsbericht, der anschließend in der Fakultät ausführlich beraten und aus dem Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in der Lehre abgeleitet werden.

Hanns-Bruno-Geinitz-Preis 2014 ausgeschrieben

UVS
5. Dezember 2013

Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung mit ihren Naturhistorischen Sammlungen Dresden verleiht den Hanns-Bruno-Geinitz-Preis 2014 in einer Gesamthöhe von 5.000,- Euro. Der Preis wird von Dr. Dedo Geinitz gestiftet. Entsprechend dem Wirken von Prof. Dr. H. B. Geinitz wird der Preis an junge Geowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für eine herausragende, vorzugsweise anwendungsorientierte, wissenschaftliche Leistung in den Geowissenschaften (z. B. Diplomarbeit, Dissertation, Habilitation, Publikation, Kartenwerk u.ä.), ein erfolgreiches Projekt auf dem Sektor der Angewandten Geowissenschaften oder eine außerordentliche allgemeinverständliche Darstellung geowissenschaftlicher Themen (z. B. Buch) vergeben.

Der Preis kann geteilt an mehrere Personen vergeben werden. Das Recht, Preisträgerinnen und Preisträger vorzuschlagen, haben alle Wissenschaftler der universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, der Museen mit geowissenschaftlicher Forschungsausrichtung, der Geologischen Landesämter und die Fachgutachter der DFG.

Einzureichende Unterlagen:

  • Begründung für den Vorschlag der betreffenden Person als Preisträgerin bzw. Preisträger durch den betreuenden Wissenschaftler bzw. den Vorgesetzten (max. 2 DIN-A4 Seiten). Hier ist insbesondere auf die zu würdigende Leistung einzugehen.
  • Tabellarischer Lebenslauf der vorgeschlagenen Preisträgerin bzw. des vorgeschlagenen Preisträgers.
  • Nachweis des Hochschul-Diploms, der Dissertation, der Habilitation (Kopie genügt).
  • Die zu würdigende Leistung ist in einem Exemplar beizulegen (Diplom- / Masterarbeit, Dissertation, Habilitation, Publikation, Buch, Kartenwerk usw.). Das Material wird nach dem Auswahlverfahren zurückgesandt.
  • Liste der Publikationen der vorgeschlagenen Preisträgerin bzw. des Preisträgers.
  • Empfehlungsschreiben weiterer Fachkolleginnen und Fachkollegen können mit eingereicht werden (keine Bedingung).

Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich.

Das Alter der vorgeschlagenen Preisträgerinnen bzw. Preisträger darf im Vergabejahr 35 Jahre nicht überschritten haben. Bewerbungsschluss ist der 31.03.2014.

Die einzureichenden Unterlagen senden Sie bitte an:

Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Museum für Mineralogie und Geologie
Prof. Dr. Ulf Linnemann
Königsbrücker Landstraße 159
01109 Dresden

UVS
2. Dezember 2013

Der Fakultätsrat am 4. Dezember beginnt ausnahmsweise erst um 14 Uhr!