Auf den Spuren George Bährs

UVS
10. Oktober 2007
Auf den Spuren George Bährs in SeußlitzAuf den Spuren George Bährs in Seußlitz

Mitglieder und Freunde des George-Bähr-Forums hatten sich am Wochenende zur einer Geschichtslektion der besonderen Art aufgemacht: George Bähr hat nämlich (natürlich) nicht nur die Frauenkirche errichtet, sondern auch andernorts gearbeitet und seine Spuren hinterlassen. In Diesbar-Seußlitz tragen Schloss und Kirche seine Handschrift – wie sehr, dürfen die wenigsten vorher so gut gewusst haben wie nach der Veranstaltung: Der Architekturhistoriker Dr. Walter May lieferte, einem wandelnden Lexikon gleich, die Informationen. Zuerst in der von Bähr wesentlich beeinflussten Kirche, unterbrochen von Improviationen (und einer nicht improvisierten Komposition) des Duos „Bach & Blues“ (Ulrich Thiem, Cello und Andreas Böttcher, Vibraphon), dann bei einem Rundgang durch den herbstlichen Park und das Schloss, das in einem Dornröschenschlaf liegt und darauf wartet, wach geküsst zu werden – wobei der Kuss aus einer stattlichen Kaufsumme besteht plus einem Vielfachen an Renovierung – und daher eher einer der unromantischen Art ist.Für Veranstaltungen besonderer Art hat so ein gealtertes Gemäuer natürlich seinen Reiz, weswegen die abschließende Weinverkostung von Spitzenweinen des Prinzen zur Lippe (Zadel und Proschwitz, beide Ortschaften leicht elbaufwärts von Seußlitz) im Gewölbe einen durchaus passenden Rahmen bot.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed !