Lange Nacht der Wissenschaften 2017

AT
19. Juni 2017

Lang ging sie tatsächlich, die diesjährigen Nacht der Wissenschaften. Bis zum Schluss war unser Hof zwischen den Laboren auf der Georg Schumann-Straße gut gefüllt obwohl das Wetter nicht unbedingt dazu einlud. Mit sehr anschaulichen Versuchen präsentierten sich viele unserer Institute und Professuren. Sehr beeindruckend wurde die Elastizität von Glas mit einem Trampolin demonstriert, mit ferngesteuerten Booten konnte man sich gegen die Strömung in unserem Strömungskanal behaupten, viele Kinder sammelten alle Stationen zum Juniorbaumeister.

 

Im Dunkeln war bei uns gut munkeln: Bis Mitternacht war das Interesse an unseren Ständen ungebrochen.
Vor allem in unseren weit geöffneten Laboren war bis zum Schluss viel Betrieb bei den Vorführungen der einzelnen Stände.

 

 

 

 

 

 

 

Dr.-Ing Jan Ebert erklärt den Pendelschlagversuch. Aus welcher Höhe muss das Gewicht fallen um das Glas zu durchschlagen?
Mit den richtigen Assistenten kann der Versuch beginnen. Unsere Prüfhalle im Friedrich Siemens Labor bot kaum noch Platz für Zuschauer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch steht das Haus auf scheinbar sicherem Grund. Silvio Gesellmann vom Institut für Geotechnik demonstriert eindrucksvoll wie sich der Baugrund gefährlich verändern kann.
Bei entsprechender Bodendurchfeuchtung verliert der sandige Boden seine komplette Stabilität und das Haus versinkt. Ähnliche Fälle treten rund um ehemalige Tagebaue auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Haus ist gerettet, der Versuch kann neu beginnen.
Am frühen Abend erfreut sich der Grillstand unseres Fachschaftsrates größter Beliebtheit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann tatsächlich übers Wasser gehen… wenn man dem Wasser genug Stärke zufügt. Mit schnellen Bewegungen funktionierts, wer stehen bleibt sinkt ein.
Unsere Wasserbauer können im Strömungskanal die Bedingungen in einem Flussbett nachbilden, perfekte Bedingungen für ein Minibootrennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle, die es verpasst haben gibt es verschiedene Experimente im Video zum Nachschauen (Link anklicken):

 

 

 

Print Friendly

Comments are closed !