Die VHS Dresden zu Gast im Otto-Mohr-Laboratorium

Sven Hofmann
24. Mai 2017

Im Rahmen der Vortragsreihe „Exzellent. Dresden forscht“ der Volkshochschule Dresden konnten sich Interessierte am 23. Mai Einblicke in das Thema Carbonbeton verschaffen. Die VHS hatte dazu ins Otto-Mohr-Laboratorium zu einem Vortrag von Herrn Prof. Manfred Curbach eingeladen. Der Direktor des Instituts für Massivbau begeisterte die zahlreichen Teilnehmer mit seinem spannenden Vortrag, der sich mit der aktuellen Situation und der Zukunft des Bauens auseinandersetzte. So konnten die Interessierten viel erfahren über Vor- und Nachteile der bisherigen Bauweise in Stahlbeton und über die zunehmende Materialknappheit sowie der damit verbundenen Notwendigkeit, im Bauingenieurwesen und in der Baupraxis neue Wege zu gehen. Der neue innovative Baustoff Carbonbeton bietet Möglichkeiten, bis zu 80 % Betonmaterial zu sparen, höhere Festigkeiten der Bauteile zu erzielen und die Lebens- und Nutzungsdauer von Gebäuden zu verlängern. Auch die Wiederverwendbarkeit von einzelnen Bauteilen aus Carbonbeton ist denkbar und kann somit die Herangehensweise beim Thema Bau-Recycling nachhaltig verändern. Aufmerksam verfolgten die Teilnehmer auch die Ausführungen von Manfred Curbach über die Möglichkeiten, mit Carbonbeton vorhandene Betonbauwerke zu verstärken und zu sanieren, ihre Tragfähigkeit zu erhöhen und sie somit vor dem evtl. Abriss zu bewahren. Dies ist nicht zuletzt auch ein Weg, die Wirtschaftlichkeit von Bauwerken zu erhöhen.
Der Baustoff Beton entwickelt sich somit durch den Einsatz von Carbon vom Low Tech Product zum High Tech Product und bietet der Baubranche neue Wege, die stetig steigenden Herausforderungen zu bewältigen.

Im Anschluss an den Vortrag nutzten die Teilnehmer die Möglichkeiten, von Herrn Prof. Manfred Curbach weitere Informationen bei einer regen Diskussion und bei einem Rundgang durch die Versuchshalle des Otto-Mohr-Laboratoriums zu erhalten.

Ein großes Dankeschön gilt den vielen helfenden Mitarbeitern des OML, die ihre Versuchshalle perfekt für diese Veranstaltung vorbereitet hatten.

Print Friendly

Comments are closed !