Die spinnen, die Dresdner

UVS
22. April 2008

Soeben erschienen: Folge zwei (von zwölf) über den SFB 528 beim DFG Science TV. Dieses Mal sind Ralph und Pia, unsere beiden Studenten, im Dresdner Leibniz-Institut für Polymerforschung. Dort werden die Fasern für Textilbeton gesponnen. Faszinierend – die Glasfasern sind acht Mal feiner als das menschliche Haar. Schon hier geht es um die Frage: Wie kann die Belastbarkeit des neuen Verbundstoffs erhöht werden? Und welche Faserbeschichtung garantiert die optimale Haftung zwischen Beton und Glasfaser?

Ach ja, weil es Insidern (aka Kommilitonen) schon aufgefallen ist: Ralph ist natürlich im wirklichen Leben angehender Bauingenieur – er spielt in den Filmen nur den Maschinenbauer. Aber das doch sehr gut, oder?

Den Film gibt es exklusiv bei DFG Science TV.

Print Friendly, PDF & Email

2 Comments

  1. Hallo ThMende, alle Fragen rund um den Textilbeton beantwortet das Deutsche Zentrum Textilbeton (DZT), so auch Fragen und Angebote zur Lieferung der textilen Bewehrungen. Den Kontakt zum DZT findest Du im Internet unter http://textilbetonzentrum.de/.

  2. Und die Dresdner spinnen nicht!! 😉

    Ich empfinde diese Entwicklung als sehr interessant und unheimlich innovativ. Im Sektor Beton ist in den letzten Jahren wenig derartig Bahnbrechendes wissenschaftlich aufbereitet wurden, wie das Thema textil bewehrter Beton. Wir können im Moment die sich auftuenden Möglichkeiten nur ansatzweise erahnen.

    Mich persöhnlich treibt diese Thema schon einige Zeit um, seit ich Betonkanus gesehen habe und von einem schweizer „Erdhaus in Eigenfertigung (jedoch mit klassischer Bewehrung, deshalb Überdeckungsprobleme) gelesen habe. Ich suche Quellen für AR-Glasgelege, evtl. können Sie mir behilflich sein.

    Mfg Th. Mende

Comments are closed.