Vielfalt des Bauingenieurwesens

UVS
7. November 2007

Alumni-Treffen bei den Bauingenieuren

Zu einem einwoechigen Expertenseminar sind derzeit ein Dutzend ehemalige Studierende der TU Dresden aus Polen, Ungarn, Weissrussland, Ungarn China und Bulgarien Gast der TU Dresden. Heute waren sie bei den Bauingenieuren, um sich mit kurzen Fachvortraegen ueber die Vielfalt der Forschung auf diesem Gebiet zu informieren.

Nach der Begruessung durch den Dekan, Prof. Rainer Schach, gab Dr. Frank Jesse einen Ueberblick über die Arbeit des Sonderforschungsbereichs 528 und stellte den neuen Verbundwerkstoff Textilbewehrter Beton vor. Prof. Hans-B. Horlacher machte auf ein Problem aufmerksam, das auf den ersten Blick gar nicht mit dem Bauingenieurwesen assoziiert wird: „Wasser – Quelle von Konflikten im 21. Jahrhundert?“ Auf den zweiten Blick wurde aber schnell deutlich, wo und wie Bauingenieure zur Loesung der Probleme (oder wenigstens zu deren Erkennen und klaren Problemanalyse) beitragen koennen. Im Wasserbaulabor – dem aeltesten der Welt – zeigte Prof. Detlef Aigner, was die Dresdner Wasserbauer im Modell-Bereich alles moeglich machen. Parallel dazu informierte Prof. Frohmut Wellner bei einer Besichtigung des Strassenbaulabors ueber die Forschung auf diesem Gebiet.

Dipl-Ing. Lars Sieber stellte die Arbeits- und Forschungsgebiete des Lehrstuhls fuer Stahlbau vor. Prof. Bernhard Weller vom Institut fuer Baukonstruktion gab Einblicke in die Forschung rund ums Glas – und dort vor allem ueber Techniken des Klebens, die bei den Dresdner Forschern einen Schwerpunkt der Arbeit darstellen.

Die Vortraege der Dresdner Wissenschaftler wurden ergaenzt durch drei Beitraege aus den Reihen der Alumni, die ebenfalls auf grosses Interesse stiessen und bei anschliessenden Gespraechen diskutiert wurden.

[Mehr Bilder] | Warum in diesem Beitrag keine Umlaute und kein sz geschrieben wurde

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed !